Begleiterkrankungen Histaminintoleranz

Weitere Erkrankungen bei einer Histaminintoleranz

Nachfolgende eine Auflistung an möglichen Begleiterkrankungen bei einer Histaminintoleranz. Die Auflistung ist nach „häufig bekannte“ und „weniger bekannte“ aufgeteilt. Die Aufzählung  richtet sich also nach Bekanntheitsgrad und nicht nach auftreten an Häufigkeit einer Begleiterkrankung bei Betroffenen.

Histaminintoleranz und Aufklärung:

Eine Histaminintoleranz kommt selten allein. Begleiterkrankungen können sogar der Auslöser für die Histaminose sein, daher ist es wichtig diese zu erkennen und zu behandeln. Du kannst Sie als „Schlüssel“ auf Deinem Weg zur Gesundheit sehen.

Die erworbene Histaminintoleranz ist als Symptom zu verstehen. Werden die individuellen Bedürfnisse erkannt und behandelt, tritt eine Besserung / Heilung ein.

Häufig bekannte Begleiterkrankungen bei Histaminintoleranz:

  • Nesselsucht / Neurodermitis
  • Leaky Gut (löchriger Darm)
  • Candida
  • Migräne
  • Hashimoto
  • Erhöhte Leberwerte
  • Östrogendominanz
  • Zöliakie

Weniger bekannte Begleiterkrankungen bei Histaminintoleranz:

  • HPU-KPU Stoffwechselstörung
  • Nebennierenschwäche
  • EBV (Eppstein-Barr-Virus / Pfeiffersches Drüsenfieber)
  • Endometriose
  • Östrogendominanz
  • HWS-Instabilität (Hals-Wirbelsäule)
  • Pankreasinsuffizienz
  • Nährstoffmängel
  • Parasiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.