Histaminintoleranz und Müdigkeit

Histaminintoleranz_Müdigkeit

HISTAMININTOLERANZ LEBERWERTE / HISTAMIN-N-METHYLTRANSFERASE (HNMT)

Oft fängt es bei Betroffenen mit einer Müdigkeit bei einer Histaminintoleranz an. Zur Müdigkeit gesellen sich oft folgende Symptome:

  • Antriebslosigkeit bei Histaminintoleranz
  • Konzentrationsstörungen bei Histaminintoleranz
  • Wortfindungsstörungen bei Histaminintoleranz

Was tun gegen diese bleierne Müdigkeit und woher kommt diese? Dazu fällt mir der Spruch ein, “der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit”.

Zum besseren Verständnis:

Die Histamin-N-Methyltransferase (HNMT) ist neben DAO (Diaminoxidase) eines von den beiden Histamin Abbauenden Enzymen im Körper. Dieses wird intrazellulär abgebaut (u.a. in der Leber). Symptome treten hier auch nicht wie bei einem DAO-Mangel z.B. direkt nach einer Mahlzeit auf.

Es sollte an einen HNMT-Mangel gedacht werden, wenn der DAO-Wert normal ist, und nach Ernährungsfehlern nur langsam (Tagen) Verschlechterung nach Meidung der Auslöser die Symptome nur verzögert abklingen.

Mögliche Auslöser für eine HNMT können sein:

  • Schwermetallbelastungen, falsche Ernährung und Stress die die Leber belasten
  • vorübergehende äußere chemische Einflüsse (z.B. bestimmte Medikamentenwirkstoffe die HNMT hemmen)
  • dauerhaft genetische bedingte Gründe

HNMT-Abbaustörung Auslöser für Histaminose?

Ein Mangel an HNMT kann eine Histaminose begünstigen.

Typische Symptome bei HNMT-Mangel:

Müdigkeit, Muskelzuckungen, Unruhe, Schlafstörungen, Angstzustände, Schwindel

Tipps wie Du deine Leber unterstützen kannst:

  • entgiften
  • histaminarm ernähren
  • stilles Wasser trinken (2 – 3 Liter am Tag)
  • HNMT-Blocker meiden

Wenn du wissen möchtest, wie du täglich einfach und unkompliziert Deine Leber sogar mit Genuss entgiften kannst , melde Dich gerne bei mir

Deine Stephanie

Outtake “Aussetzer” – weil ich gerade daran denken muss:

Als ich damals auf andere Betroffene in einer größeren Austausch-Runde gestoßen bin, war es erleichternd und teilweise lustig. Erleichternd, da ich im Gespräch gemerkt hatte, dass ich nicht alleine mit dem Thema bin. Das sah dann so aus: mitten im Gespräch wusste ich wie des Öfteren gerade nicht mehr was ich eigentlich sagen wollte. Etwas peinlich berührt schaute ich dann fragend in die Runde und sagte, “sorry, Faden verloren”. Die anderen lächelten und sagten, ach, das kennen wir. Im Laufe des Abends gab das eine wirklich lustige Runde mit diversen Aussetzern.

Natürlich ist das eigentlich nicht lustig, aber in dem Moment, war es einfach erleichternd nicht alleine damit zu sein. Heute gehört dies Gott sei Dank der Vergangenheit an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.