Histaminintoleranz Symptome erkennen

Histaminintoleranz_Symptome_erkennen

SYMPTOME BEI EINER HISTAMININTOLERANZ

Es können vielfältige und unspezifische Beschwerden bei einer Histaminintoleranz auftreten.

Die Symptome bei einer Histaminintoleranz treten auf, wenn eine erhöhte Menge an Histamin im Körper vorhanden ist.

Häufige Symptome bei einer Histaminintoleranz sind:

  • Magen-Darm-Trakt (z.B. Schmerzen und Durchfall)
  • Nase (z.B. verstopfte/laufende Nase, Niesen, Atembeschwerden)
  • Haut (z.B. Nesselsucht, Flush (Rötungen), Juckreiz)
  • Augen (z.B. geschwollen)
  • Zentrales Nervensystem (z.B. Migräne, Kopfschmerzen, Schwindel, Sprachstörungen)
  • Vegetatives Nervensystem (z.B. Müdigkeit)
  • Herz-Kreislauf-System (z.B. Kreislaufbeschwerden, Herzrasen, Blutdruckbeschwerden)

Mögliche Auslöser der Symptome bei einer Histaminintoleranz können sein:

  • Konsum histaminreicher Nahrungsmittel (außerdem DAO-hemmende Lebensmittel oder Lebensmittel die Histamin-Liberatoren sind). Der Histamingehalt in Lebensmitteln ist oft schwankend, und lässt sich daher nicht immer einfach erkennen. Daher kann es auch passieren, dass ein “verträgliches” Lebensmittel mal nicht vertragen wird.
  • Medikamente
  • Stress, Ärger
  • Umwelteinflüsse

Wie lange treten Symptome bei einer Histaminintoleranz auf?

Symptome können unmittelbar z.B. kurz nach dem Essen auftreten, aber auch erst Tage danach. Das macht die Suche nach dem möglichen Auslöser nicht gerade einfach.

Wie Auslöser der Symptome bei einer Histaminintoleranz identifizieren?

Ein hilfreiches Tool ist ein Symptomtagebuch / Ernährungstagebuch bei Histaminintoleranz. Hier können außer Lebensmittel auch Medikamente und weitere äußere Einflüsse eingetragen werden und mögliche Auslöser identifiziert werden.

Du hast noch Fragen?

Dann buche doch gleich dein kostenloses INFO-Gespräch mit mir persönlich (per Telefon, Skype oder Zoom).

Deine Stephanie ☺️💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert