Histaminintoleranz und Brombeeren

Beeren bei Histaminintoleranz

Welche Beeren bei Histaminintoleranz ?

Brombeeren sind histarminarm und auch kein Histaminliberator, wie manch andere Beere. Brombeeren sind reich an Ballaststoffen, was sich positiv für die Verdauung auswirkt und enthalten außerdem wenig Zucker. Sie sind kleine Vitaminbomben und enthalten viele Mineralstoffe. In Deutschland können sie von Ende Juni bis ca. Oktober geerntet werden.

Die vielen positiven Eigenschaften der Brombeere weiß ich zu schätzen. Auch in meinem Garten haben sie ihren Platz gefunden! Ob im Müsli, auf einer Torte oder einfach zum Naschen, sie schmecken einfach herrlich gut mit ihren einzigartigen Waldaroma!

Eigenschaften von Brombeeren und nutzen für uns:

  • Hoher Vitamin C Anteil (Vitamin C wird benötigt für den Histamin Abbau)
  • Positiv für Verdauung durch hohen Ballaststoffgehalt
  • Gut für Schleimhäute. Der Anteil an Betan-Carotin ist sehr hoch. Der Körper kann dieses in Vitamin A umwandeln, wovon unsere Schleimhäute einen nutzen haben.
  • Hoher Anteil an Vitaminen und  Mineralstoffen
  • Schützen Zellen
  • Fördern die Blutbildung
  • Stärken Knochen und Zähne
  • Senken das Blutfett
  • Wirken verjüngend

💡 TIPP:

Wer Brombeeren einfrieren möchte, sollte diese erst einzeln nebeneinander auf ein Teller/Tablett legen und für 1h vorfrieren. Danach in einen Gefrierbeutel und zurück in die Gefriertruhe. Dies verhindert zusammenklebende Beeren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.