Histaminintoleranz und Aroniabeeren

Welche Beeren bei Histaminintoleranz?

Aronia (auch Apfelbeere genannt) ist so reich an Polyphenolen und OPC, wie kaum eine andere Beere. Bei dem enthaltenen Flavonol (OPC) wird vermutet, dass dieser die Wirkung von Vitamin A, C und E im Körper stark erhöht, und so auf Histamin sowie Histidin regulierend wirkt. Aroniabeeren enthalten Anthocyane, diese haben eine stark entzündungshemmende Wirkung. Sie stärken wunderbar unseren Darm und Immunsystem. Der enthaltene Stoff Arbutin wirkt desinfizierend und antibakteriell. Dies kann bei Blasenentzündungen hilfreich sein. Die in der Blaseninnenwand angesiedelten Bakterien können durch Arbutin gelöst werden.

Eigenschaften von Aroniabeeren und nutzen für uns:

  • Histamin und Histidin regulierend
  • Wirkt positiv bei Magenschleimhaut und Lebererkrankungen
  • Desinfizierend und antibakteriell (hilfreich bei Blasenentzündungen)
  • Stark Entzündungshemmend
  • Antioxidativ
  • Schützen Zellen
  • Wirkt verjüngend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.